[Gelesen] „The Long Way to a Small, Angry Planet“ von Becky Chambers

The Long Way to a Small Angry Planet

Manchmal begegnen mir Bücher, in die verliebe ich mich schon auf den ersten Seiten! Diese Bücher sorgen dafür, dass ich beim Lesen die Zeit vollkommen vergesse und ganz in die Welt des Buches eintauche. Passiert mir sowas bin ich eine überaus glückliche Leserin. Als letztes war „The Long Way to a Small, Angry Planet“ von Becky Chambers eines dieser Bücher.

Inhalt

Rosemary Harper verlässt den Mars. Der Mars war bis vor Kurzem noch ihre Heimat, aber aufgrund der neuesten Geschehnisse, kann und will sie dort nicht länger bleiben. Was genau sie zu ihrem Weggang bewegt hat, behält sie für sich – sie wünscht sich einen Neustart ohne mit alten Vorurteilen konfrontiert zu werden.
Sie heuert auf der Wayfarer an. Die Besatzung des Raumschiffs baut Tunnel im Weltall, damit alle schneller von einem Ort zum anderen kommen. Auf der Wayfarer findet Rosemary im Grunde was sie sucht: ein friedvolles Plätzchen, das zumindest für eine ganze Weile ihre neue Heimat sein kann. Die Crew selbst setzt sich aus verschiedenen Weltraum-Spezies zusammen. Sie ergänzen sich gut, ihre jeweiligen (persönlichen) Eigenheiten und Bedürfnisse bergen aber auch Zündstoff für Konflikte.
Doch bevor es zu gemütlich wird, erhält die Crew der Wayfarer den Auftrag einen „hyperspace tunnel“ zwischen dem „central space“ und einem weit entfernten Planeten zu bauen. Die Bewohner_innen dieses Planeten bekriegen sich seit jeher. Nicht nur das Vorhaben selbst birgt Risiken in sich, sondern auch die lange Reise zu diesem Planeten. Ein Raumschiff, das von vielen Personen geteilt wird, kann auf Dauer sehr eng werden. Jede und jeder hat zudem etwas, was lieber im Verborgenen bleiben sollte. Aber funktioniert das auf einer solch langen Reise?

Bewertung

Wie ich bereits erwäht habe: Dieser Roman hat mich begeistert! Zudem war ich quasi zum ersten Mal in einem Raumschiff und staune immer noch über die Welt, die Becky Chambers sich da ausgedacht hat. Es passiert nicht viel im Roman und trotzdem passiert ganz viel. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Miteinander der Crew, ihren eigenen persönlichen Geschichten sowie der Historie des Alls. Langweilig wird das auf keiner Seite und auch die technischen Begriffe überfordern nicht, da sie gut veranschautlicht werden. Tauchen Begriffe mehrmals auf, schadet es nicht, diese mal im Wörterbuch nachzuschlagen. Potenzielle Leser_innen müssen keine technischen Fachvorträge erwarten, da der Hauptfokus auf der Charakterstudie liegt. Trotzdem emfpand ich eben genau diese technischen Aspekte auch sehr interessant!

Im Oktober soll eine Fortsetzung unter dem Titel „A Closed and Common Orbit“ erscheinen. Ob auch eine deutsche Übersetzung geplant ist, konnte ich leider nicht herausfinden.

The Long Way to a Small, Angry Planet von Becky Chambers – Hodderscape – ISBN 978-1-473-61981-4 – ca. 12 Euro.

Merken

4 Kommentare

  1. Pingback: Rückblick Februar 2016 | Regen Blumen Wiese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.